Blindentennis bei der Eintracht

Seit einigen Wochen hat die Eintracht Samstags eine ganz besondere Trainingsgruppe zu verzeichnen. Schwer beeinträchtigt sehende oder ganz blinde Menschen entdecken den Tennissport für sich und haben dabei so viel Spaß, dass einige der Teilnehmer schon zusätzlich unter der Woche Training buchen. Die Frankfurter Neue Presse war zu Gast und hat in der Ausgabe vom […]

55. Dickenturnier des TC Schwarz-Weiss in Sachsenhausen

Super-Stimmung bei Matches, Musik und Leckereien
Die Zeit der richtig dicken Tennisspieler, die dem Dickenturnier beim Tennisclub Schwarz-Weiss vor 55 Jahren den Namen gaben, ist augenscheinlich vorbei.  Früher kamen gerne schon mal 350 Kg pro Herrendoppel zusammen; bei dem diesjährigen Turnier brachte das schwerste Doppel (Peter Prahl und Fredrik Cadonau) nur noch 248 Kilogramm auf die Kartoffelwaage – immerhin! – und erhielt dafür als Auszeichnung einen Schinken. Ein Schinken ging an Sascha Vehse aus dem Allgäu für die längste Anfahrt. Es traten wieder Paarungen aus allen Leistungsklassen an, so dass die zahlreichen Zuschauer unter strahlendblauem Himmel hochklassige und packende Matches zu sehen bekamen.
Schinken sind traditionellerweise auch die Preise für die Sieger dieses Turniers.  In diesem Jahr waren dies Andreas und Alexander Waske gegen Jörg Schmidt und Roman Martini (Gruppe A), Jan Dustmann und Nils Brandau gegen Oliver Odenweller und Ingo Österling (Gruppe B), Torsten Köhler und Bernd Zacharias gegen Thomas Gmelin und Thomas Gehring (Gruppe C). Bei den Damen, für die vor sechs Jahren auch eine Doppelkonkurrenz eingeführt wurde, siegten Sabine Kraus und Ulrike Schott gegen Sabine Leiser und Sonja Höpfner.
Zum Abschluss des Turniers, das zugleich den Abschluss der Tennissaison markierte, wurden zudem weitere Schinken aufgeschnitten, und Spieler wie Zuschauer setzten sich zum großen gemeinsamen Schinkenessen zusammen. Sowieso stehen bei dieser Veranstaltung der Spaß und die Geselligkeit im Vordergrund. Schon beim Kontrollwiegen der Herrendoppel, die mindestens 180 Kg schwer sein müssen, beginnt ein munteres Frotzeln untereinander. Während der Spiele spielt eine Jazz-Band auf, Mitglieder des Tennisclubs Schwarz-Weiss teilen Eintöpfe und später Kuchen und Torten aus. Wer noch munter ist, tanzt bei der Samstagabendparty, animiert von einem professionellen DJ, bevor es am Sonntag in den (Halb-)Finalspielen wieder ernst wird.
dsc_5660-80

Andreas und Alexander Waske gegen Jörg Schmidt und Roman Martini (Gruppe A)

dsc_5611

Jan Dustmann und Nils Brandau gegen Oliver Odenweller und Ingo Österling (Gruppe B)

dsc_5591

Torsten Köhler und Bernd Zacharias gegen Thomas Gmelin und Thomas Gehring (Gruppe C)

dsc_5507-80

Sommerlich gekleidete Zuschauer in voller Konzentration. Das Dickenturnier ist seit jeher ein Zuschauermagnet.

Sabine Kraus(vorn) und Ulrike Schott

Sabine Kraus(vorn) und Ulrike Schott

Beim Wiegen Walter Mirwald und Reimund Bucher

Beim Wiegen Walter Mirwald und Reimund Bucher