Die Sterne leuchteten für die Eintracht Frankfurt am Riederwald und in Berlin am taghellen Himmel in zwei Bundesländern.

Denn während in Berlin der Titel des Deutschen Pokalsiegers 2018 im Fußball von der Eintracht nach grandiosem Spiel nach Frankfurt geholt wurde, fanden auf der Tennisanlage der Eintracht am Riederwald die TBF-Meisterschaften statt. Hierzu die allerherzlichsten Glückwünsche aller Beteiligten an den Pokalsieger und einen großen Dank des TBF an die Eintracht.

Das Teilnehmerfeld blieb in diesem Jahr leider unter der 100- Personengrenze, war aber immer noch größer, als das einiger umliegender Bezirke. Der Trend, Pfingsten auf dem Tennisplatz, ist in den letzten Jahren rückläufig geworden.

Im Damen-Einzel konnten die an Nr.1 und Nr.2 gesetzten J. Weigl und I. Neumer beide von der Eintracht Frankfurt und beide im 300-er Bereich der Deutschen Rangliste, das Finale nicht erreichen. Hier trafen L. Hemmerich vom SC SaFo und C. Kühnle von SC 1880 aufeinander. Leora Hemmerich gewann das spannende Endspiel mit 6:3, 6:4 und wurde somit Bezirksmeisterin.

Im Herren-Einzel setzten sich die an Nr.1 und Nr.2 gesetzten  J.Köke (DR 235) und C. Müller (DR 276) beide vom FTC Palmengarten bis ins Endspiel durch.  D. Fritsche (DR 379), Eintracht Frankfurt und J. Kern (DR 360), SC SaFo erreichten das Halbfinale. Bezirksmeister wurde Jannis Köke mit 6:2, 7:5 gegen Calvin Müller.

Die Damen 40 und 50 mussten mangels Beteiligung zusammengelegt werden und somit wurden Kästchenspiele ausgetragen. Die Kästchensieger A. Weber von SC 1880 und E-M. Distler von der Eintracht spielten um die Bezirksmeisterschaft, die Eva-Marie Distler mit 6:2 und 6:0 gewann.

Auch die Herren 30 und 40 wurden zu Kästchenspielen zusammengelegt.  R. Schäfer von SC Safo und J. L. Rasmus von der SKG bestritten das Endspiel um die Bezirksmeisterschaft, das Rene Schäfer mit 6:0 und 6:1 gewann.

In der Herren 50- Konkurrenz mit einem 16-er Feld setzten sich die an Nr.1 und Nr.2 gsetzten T. Müller, Eintracht Frankfurt und T. Gerhardt, TC RW Eckenheim, bis ins Finale durch. K. Nishida, TC Bad Vilbel und T.Nicoley, TC SW Frankfurt wurden Dritte. Bezirksmeister wurde Thilo Müller mit 6:3 und 6:3.

Bei den Herren 60 gab es einige krankheitsbedingte Ausfälle, dadurch schrumpfte die Teilnehmerzahl. Es kam aber zu einem Endspiel, das Dr. Peter Vietmeier, TC Bad Vilbel gegen Walter Strogusch, Höchster THC mit 6:4, 6:2 die Bezirksmeisterschaft brachte.

Eine gelungene Bezirksmeisterschaft mit positiven Eindrücken aller Beteiligten und einer bewährten Turnierleitung wurde am Pfingstsonntag beendet und man ist für die nächsten Mannschaftsmeisterschaften gerüstet.

Text: Viktoria Volkmann