Mit Talentino on Tour in Frankfurt

Im Rahmen des Davis Cups in Frankfurt kam auch Talentino nach Frankfurt. Talentino ist das Maskottchen des gleichnamigen Kindertennisprogramms des Deutschen Tennis Bundes (DTB). Neben Auftritten bei den Davis Cup Begegnungen in der ausverkauften Fraport Arena ging Talentino auch auf Tour und war mit einigen Kindern in Frankfurt unterwegs. Neben Alter Oper, Mainufer und EZB Bank war besonders der Auftritt vor dem Römer ein Highlight. Die Kinder spielten Tennis über ein mobiles Kleinfeldnetz und sofort versammelten sich viele meist asiatische Touristen, um Fotos zu machen. Ein toller Moment natürlich für die Kinder und Talentino. Alle hatten viel Spaß und freuen sich schon jetzt auf den nächsten Besuch von Talentino in Frankfurt.

Advantage Sympathie: Selfie mit Kohlschreiber, Struff und Begemann

Ein tolles Erlebnis bot sich den fast 100 Kids des Tennisbezirks Frankfurt, die mit ihren Eltern auf Einladung des Deutschen Tennisbundes am 04.03.2015 das letzte Training des Daviscup-Teams vor der Begegnung gegen Frankreich in der Fraport Arena verfolgen konnten. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Deutschen Tennis Bundes, Ulrich Klaus und dem DTB Sportdirektor Klaus Eberhardt, präsentierten sich Jan-Lennard Struff und Benjamin Becker im Einzeltraining. Tolle Ballwechsel gab es für die zukünftigen Profis zu sehen und nicht selten brandete begeisterte Applaus auf.

Aber was dann kam, war für die begeisterten Fans ein absolutes Highlight. Denn die Stars des Daviscup-Teams waren sich nicht zu schade, ihren Fans geduldig Autogramme zu geben und mit jedem der wollte Selfies zu schießen. Stars zum Anfassen – „einfach cool“! Und blickte man in die Gesichter von Philipp Kohlschreiber, Jan-Lennart Struff, Andre Begemann oder dem neuen Kapitän des deutschen Davis Cup Teams Michael Kohlmann, so hatte man das Gefühl, das Ihnen die Begeisterung des Frankfurter Nachwuchses sichtlich gefiel.

Ein großer Dank für dieses tolle Event gilt an erster Stelle dem Daviscup-Team, dem DTB Vize-Präsidenten Dirk Hordorff und dem Vorsitzenden des Tennisbezirks Frankfurt, Reimund Bucher.

 

Mitgemacht

Schickt uns doch Eure Fotos & Selfies vom Trainingstag mit den Stars per eMail an presse@tbf-tennis.de
Die Fotos veröffentlichen wir hier auf der Webseite!

Beurteilung HTV-Ball

Seit Beginn des Jahres 2015 ist das neue Spielgerät des HTV erhältlich. Einige Spieler und Mannschaften konnten sich bereits ein Bild des Balles, seinen Spieleigenschaften und der Qualität machen.  Der TBF würde gerne wissen, wie denjenigen der Ball gefallen hat. Daher würden wir uns freuen, wenn diejenigen uns anhand des Fragebogens ein kurzes Feedback bezüglich des Balles geben würden. Das einseitige Formular findet Ihr nachfolgend als PDF.

Einsendeschluss für unsere Umfrage ist der 15.02.15.

Hallenbezirksmeisterschaften Einzel U10-U18 m/w

Die diesjährigen Hallenbezirksmeisterschaften des Tennisbezirks Frankfurt fanden vom 22.01. – 25.01.2015 in den Hallen in Maintal-Dörnigheim, Stadion, Kalbach und beim TC Palmengarten statt. Weiterlesen

Herren 40 des TC Bad Vilbel Deutscher Mannschaftsmeister 2014

Ein Spielbericht von Gerald Voßberg.

Auch sintflutartiger Regen in Feldkirchen bei München konnte unsere Herren 40 bei ihrem diesjährigen Kampf zur Erringung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft nicht bremsen. Am Sonntagnachmittag stand schon früh beim Stand von 5:1 nach den Einzeln gegen TC Gürzenich-Wald (Regionalliga West) der Titel fest. Weiterlesen

Hobbyrunden Abschlussturnier und Abschlussfeier

Liebe Hobbyrundenspielerinnen und Spieler,

obwohl wir uns noch am Anfang der Hobbyrundenspiele befinden, laden wir Euch jetzt schon für das Abschlussturnier, dieses Jahr beim FTC Palmengarten am 14.09.2014 ein. Die Saison hat auf Grund des späten Ferienbeginns erst im August angefangen und sie wird nahtlos in das Abschlussturnier übergehen. Dieses Jahr müssen wir das Turnier am Sonntag ausrichten, da auf fast allen Anlagen in Frankfurt am Samstag noch Turniere gespielt werden.

Das Turnier findet beim FTC Palmengarten statt am Sonntag, den 14. September 2014, ab 13.00 Uhr

Die Registrierung erfolgt ab 13.00h und wir wollen die Spiele dann pünktlich um 14.00h beginnen. Wir hoffen, dass Petrus uns dieses Mal mit Regen verschont und wir 4 Spielrunden pro Teilnehmer ausspielen können. Das Startgeld beträgt pro Teilnehmer 10,00 €.

Meldeschluss für das Turnier ist Montag, der 01. September 2014. 

Dieses Jahr werden wir unsere Abschlussfeier, im Anschluss an das Turnier, beim FTC Palmengarten feiern. Wir hoffen, das viele von Euch an dem Turnier teilnehmen und Eure Partner im Laufe des Tages oder am Abend dazukommen. Wir haben auch dieses Jahr wieder eine Live Band eingeladen und das tolle Buffet wird Euch wieder zu Kräften bringen, damit Ihr nach dem Essen das Tanzbein schwingen könnt.

Bitte schon einmal den Termin der Abschussfeier vormerken, dazu werdet Ihr noch gesondert eingeladen.

FTC Palmengarten „CLUB LOUNGE“ am 14.09.2014 ab 19.00h, Kostenbeitrag 20,00 € pro Person. Der Anmeldeschluss wird ebenfalls der 01. September 2014 sein.

Wir wünschen Euch noch viel Spaß bei den Hobbyrundenspielen und verbeiben bis zum 14. September 2014

Liebe Grüße

Horst Sakreida & Euer Hobbyrundenteam

Das HTV-Präsidium informiert: HTV mit eigenem Wettspielball

Offenbach. Der Hessische Tennis-Verband hat mit Beginn der Wettspielsaison 2014/2015 einen neuen Partner für Bälle – den Tennis-Versandhändler „Tennis-Point“ aus dem ostwestfälischen Herzebrock-Clarholz. Der entsprechende Vertrag mit Tennis-Point ist zu Beginn dieser Woche rechtsgültig geworden, zuvor hatten das HTV-Präsidium und die Bezirksvorsitzenden einen einstimmigen Beschluss gefasst. „Dies ist eine Entscheidung im Sinne unserer Vereine und unserer Mitglieder“, erklärt HTV-Präsident Dirk Hordorff zu der wegweisenden Entscheidung, „die Ballpreise der bisherigen Anbieter sind unzumutbar geworden, außerdem gab es Qualitätsprobleme. Insofern bestand hier Handlungsbedarf.“

Für die Entscheidung pro Tennis-Point gab es drei wesentliche Gesichtspunkte: Der attraktive Ballpreis, die Qualität und Haltbarkeit des neuen HTV official- Balles und die hervorragende Liefermöglichkeit durch Tennis -Point, den führenden Internetversender in Deutschland. Tennis-Point, das steht für uns fest, ist ein verlässlicher, kompetenter und professioneller Partner, der uns hervorragende Konditionen bietet. Und der einen Ball liefert, der Spitzenqualität aufweist.

Ein langer und arbeitsreicher Weg stand allerdings vor der neuen Partnerschaft zwischen dem HTV und Tennis-Point. Viele Sitzungen des Arbeitskreises Bälle, viele Beratungen des Präsidiums, viele Verhandlungen mit potenziellen Kooperationspartnern sowie Prüfungen und Besprechungen mit Anwälten waren nötig, um dieses Ziel zu erreichen. Es gab massiven Druck auf den unterschiedlichsten Ebenen – mit dem Ziel, diese Allianz zu verhindern. Umso stolzer und glücklicher können alle im HTV sein, dieses Ergebnis heute erreicht zu haben.

Wichtig ist jetzt, dass wir alle im Hessischen Tennis-Verband am Erfolg des Projekts HTV-Ball mitarbeiten. In der Kommunikation sollten folgende Daten und Fakten berücksichtigt und herausgehoben werden:

  • Die Vereine und Turnierveranstalter werden um jährlich 300.000 Euro entlastet. Hessens Tennisspieler sparen zusätzlich mindestens den gleichen Betrag ein.
  • Der neue Ball des Partners Tennis-Point ist ein Premium Ball mit herausragenden Eigenschaften. Er erfüllt alle Anforderungen und ist vom Weltverband ITF zugelassen (ITF approved)
  • Der Ballpreis wird unter zehn Euro (Dosen) liegen, versandkostenfrei ab der Lieferung von drei Dosen über Tennis-Point
  • Der Einzel- und Fachhandel kann den Ball bei Tennis-Point beziehen
  • Der neue Ball wird das Logo HTV official sowie den hessischen Löwen als Aufdruck tragen. Er schafft insofern eine besondere Identifikation.
  • Der Gebrauch des Balles ist bei allen Team Tennis-Events, LK-Turnieren, HTV-Turnieren, der Hobbyrunde sowie Turnieren der Bezirke und Kreise zwingend vorgeschrieben.
  • Der Vertrag mit Tennis-Point gilt für die Wettspielserien 2014-2015 und 2015-2016.
  • Für den Trainingsbedarf wird es ebenfalls einen HTV-Ball geben. Der Balleimer wird HTV-gebrandet sein und 72 drucklose Trainerbälle enthalten. Nähere Informationen dazu folgen noch.

HTV_BallWie erwähnt: Der Erfolg dieser starken HTV-Initiative wird besonders von Ihnen, den Vereinen und Mitgliedern, abhängig sein. Dazu machen wir an dieser Stelle bereits einige Vorschläge:

  1. Fordern Sie den Fach- und Einzelhandel in Ihrer Region dazu auf, den Ball ins Sortiment zu nehmen. Schließen Sie Kooperationen mit den Geschäften, Angebote können auch auf andere Bereiche ausgeweitet werden.
  2. Sie können als Verein auch Sammelbestellungen der Mitglieder annehmen und die Bälle dann bei Tennis-Point kaufen.
  3. Tennis-Point wird Kürze einen Flyer erstellen, in dem über die Bestellmöglichkeiten des neuen Balles informiert wird. Bestellen können Sie den Flyer in absehbarer Zeit über den HTV und Tennis-Point.

„Wir werden diese Partnerschaft engagiert und motiviert mit Leben erfüllen“, sagt HTV-Präsident Dirk Hordorff, „ wir sind überzeugt, dass wir für unsere Mitglieder ein wichtiges Thema optimieren konnten. Wir haben bundesweit eine Vorreiterrolle in der Thematik gehabt. Es war nicht einfach, alle Wünsche und Anforderungen zu verwirklichen. Aber schliesslich ist es uns mit dem neuen Partner Tennis-Point gelungen.“

Mit den TBF-Kids beim Jüngsten-Turnier in Detmold

Das Deutsche Jüngsten-Turnier in Detmold vom 30.07. – 03.08 ist immer eine Reise Wert. So entschied sich der TBF spontan, Eltern der Bezirkskaderkinder anzusprechen und eine Reise zu organisieren.  Und so starteten am Dienstag Kim-Michaela Zahraj, Paula Wohlers, Lennart Ostheimer, Armine Hamouti und Felix Büttner in Begleitung von Familie Hamouti, Michael Ostheimer, Sven Büttner und Noemi Hemmerich nach Detmold. Untergebracht in der Detmolder Jugendherberge war Spass garantiert.

Vor Ort gesellten sich dann noch Neo Niedner, Clemens Kamlah und Dima Kedrov mit Ihren Eltern dazu. Eine coole Truppe, die auf den Anlagen in Bad Salzuflen, Lemgo und Hiddesen an den Start gingen.

Unsere Kids verkauften sich in der ersten Runde stark und so konnten alle Auftaktmatches gewonnen werden. „Ein toller Erfolg, mit dem wir so nicht gerechnet hatten“, kommentierte Noemi Hemmerich stolz. Bei leichtem Wind und schwülen Temperaturen wartete dann aber noch am gleichen Tag die 2. Runde auf alle Akteure. Starke Gegner erwischten Lennart Ostheimer, Felix Büttner und Paula Wohlers. Am Ende war für die Drei nach großem Kampf in der Hauptrunde leider Schluss und dies bedeutete: Pokalrunde. Besser machten es bei den Jungs Neo Niedner, Clemens Kamlah und Dima Kedrov. Alle gewannen nach zum Teil sehr langen Spielen die 2. Runde und standen damit unter den letzten 32 eines starken 128er-Feldes.

Nachdem Paula Wohlers in der 2. Runde der Qualifikation die Segel streichen musste und in die Pokalrunde rückte, musste Kim-Michaela Zahra ran, die nach drei langen Sätzen mit 7:5, 2:6 und 7:5 die nächste Runde erreichte. Dort besiegte sie die an Nr. 15 Gesetzte klar mit 6:1 und 6:0 was den Einzug ins Hauptfeld bedeutete.

Die Auftaktmatches am nächsten Tag in der Pokalrunde meisterten Lennart Ostheimer mit 6:0 und 6:0. Mit dem gleichen Ergebnis schickte Felix Büttner seinen Gegner nach Hause. In der Hauptrunde kam es für unsere Jungs Dicke. Neo Niedner kam gegen Konstantin Südhoff gut ins Spiel und hatte bei 6:2 und 6:5 einen Matchball, konnten diese aber nicht nutzen. Am Ende hieß es dann leider 6:4, 6:7 und 1:6. Clemens Kamlah erwischte den an Position 6 Gesetzten Joan Crespo, dem er nach einem tollen Spiel mit 4:6 und 4:6 klein beigeben musste. Der Überraschungsmann aus TBF-Sicht war Dima Kedrov, der mit einer Engelsgeduld ein 4:6 in einen Dreisatzsieg gegen Justus Kressmann verwandelte und so als Einziger unter die letzten 16 vorrückte.

Kim-Michael Zahraj kam in der 3. Runde nicht so richtig ins Spiel und verlor leider gegen Gina Marie Dissmann aus Essen mit 1:6 und 0:6. Für Kim bedeutete dies den Einzug in die Super-Pokal-Runde. Paula Wohlers meisterte ihre Auftakthürde in der Pokalrunde nach verlorenem 1. Satz dann letztendlich souverän mit 6:0 im Dritten Satz. Am gleichen Tag folgte dann für Paula noch das 2. Spiel Ein toller Auftritt folgte und zog mit einem 6:4 und 6:4 in die Runde der letzten 16.

Der 3. Turniertag begann mit dem Spiel Dima Kedrov und es sah nach dem gewonnen ersten Satz alles gut aus. Bei heißen Temperaturen verlor Dima nach umstrittenen Entscheidungen und im hitzigen Gefecht den Faden und verlor die beiden folgenden Sätze mit 0:6 und 0:6. Und so konzentrierte sich die TBF-Truppe auf die letzte noch verbliebene Teilnehmerin Paula Wohlers. Im Spiel um den Einzug in die Runde der letzten Acht kam Paula anfänglich nicht so recht in Tritt und musst, wie schon am Tag zuvor, den ersten Satz abgeben.  Doch die Kämpferin kam zurück, erkämpfte sich Durchgang zwei und schickte Ihre total frustrierte Gegnerin mit einem 6:0 im Dritten Satz nach Hause. Am Abend lief es kräfteschonender und Paula machte mit einem 6:0 und 6:2 das Halbfinale in der Pokalrunde klar. Paula hatte sich für das Halbfinale am nächsten Tag viel vorgenommen, war aber gewarnt. Denn die Gegnerin hatte tags zuvor die an Nr. 1 Gesetzte nach einen Marathon-Match geschlagen. Paula spielte gut, aber es reichte nicht. Die Gegnerin erlief jeden noch so guten Ball und mit der Zeit erhöhte sich Paulas Fehlerquote. Mit einem 2:6 und 3:6 verpasste Paula das Finale und konnte sich aber am Ende über den 3. Platz freuen. Ein toller Abschluss für das TBF-Team in Detmold.

Und so war eines am Ende sicher: Wir fahren auch nächstes Jahr wieder mit einer Truppe nach Detmold. Und wer noch nicht sicher ist, der sollte sich hier die Fotos der tollen Tage ansehen.

 

Abenteuer Regionalliga beendet – Eintrachts Herren steigen ab

Nach einem dramatischen Sonntag und einem am frühen Abend feststehenden 4:5 gegen den TC Bad Homburg ist die Eintracht nach drei Jahren aus der Regionalliga abgestiegen und muss den Gang in die Hessenliga antreten…

Der Samstag ist schnell erzählt. Beim TV Rüsselsheim Hassloch gab es für die Adler auch im sechsten Spiel nichts zu holen. Die 3:6 Niederlage war deutlich und die junge Truppe gegen das mit vier Ausländern bestückte Rüsselsheimer Team chancenlos. Lediglich Punktegarant Dominik Müller und Nicolas Meister ( durch Aufgabe seines Gegners ) gewannen die beiden Einzel, ehe Philip Gehrmann und Felix van Kann noch den dritten Punkt im Doppel holten.Das letzte Doppel beim Stand von 5:3 für die Gastgeber wurde nicht mehr beendet, da der Frankfurter Danilo Petrovic wegen Rückenschmerzen vorzeitig aufgeben mußte und überhaupt die Gedanken schon beim Spiel gegen die Homburger waren. Die hatten parallel mit 1:8 das Heimspiel Gegen den Meister Waldau Stuttgart verloren und das schon zu erahnende Finale um den vorletzten Tabellenplatz wurde besiegelt.

Countdown also am Sonntag um 11 Uhr am Riederwald und schon vor dem Match wurde mit stimmungsvoller Musik eingeheizt. Die Mannschaft war bis in die Haarspitzen motiviert und Spannung lag in der Luft. Die erste Einzelrunde begann gleich vielversprechend. Dominik Müller gewann sein 6.Einzel im 7.Spiel und Danilo Petrovic unterlag trotz einer 3:0 Führung im 2.Satz dem starken Julian Lenz mit 4:6 und 2:6. Dann der erste Krimi. Felix van Kann mußte gegen David Siersdorfer in den Championstiebreak nach dem er nach einem Fehlstart den 2.Satz mit 6:2 gewinnen konnte und die Führung für die Gastgeber in der Hand hatte. Mit 11:9 und dem 3.Matchball schaffte er den Sieg und seinen ersten Einzelsieg in der Saison. Ein lauter befreiender Jubelschrei tönte über die Anlage und eine gute Basis war geschaffen für den so ersehnten Heimsieg.

Leider konnte Hendrik Bartrams dem Routinier Daniel Jung kein Paroli bieten und unterlag deutlich in zwei Sätzen. Lukas Storck war es dann, der ebenfalls mit seinem 1.Sieg die Eintracht wieder mit 3:2 in Führung brachte. Erstmals spielte der Youngster beflügelt auf und ließ sich von den 300 Zuschauern immer wieder pushen. Im Spitzenspiel hatte Nicolas Meister mit 4:6 und 4:6 trotz vieler Breakchancen das Nachsehen gegen den gut aufspielenden Mirza Basic und der erhoffte Punkt an einer der beiden oberen Positionen wurde zu Nichte gemacht.

3:3 also und spannender hätte es nicht sein können. Kaum ein Zuschauer verließ die Anlage und die Doppel sollten noch dramatischer werden. Felix van Kann und Danilo Petrovic erledigten ihre Aufgabe souverän und Lukas Stock und Philip Gehrmann hatten trotz guter Gegenwehr beim 5:7 und 1:6 gegen Ianakiev / Basic das Nachsehen.

Das nach der Doppelaufstellung bekannt gegebene 2.Doppel mußte wie zu erwarten war also alles entscheiden. Dominik Müller und Nicolas Meister gegen Julian Lenz und Daniel Jung. Die Homburger wirkten wesentlich sicherer und kompakter und holten sich Satz Nummer 1 durch ein Break mit 6:3. im 2.Satz war es enger, doch das Break machten erneut die Hombuger und beim Stande von 5:4 war es der so stark auftrumpfende Julian Lenz, der zum Matchgewinn servierte. Doch im letzten Moment kam nochmals die Wende und den Eintrachtlern gelang das 1.Break. Kurz darauf verlor auch Jung seinen Aufschlag und das 7:5 bedeutete den Satzausgleich. Nun kochte die Anlage, Davis Cup Atmosphäre herrschte und es schien das Happy End zu geben, auf das alle so sehr hofften. Auch der 1.Punkt im Supertiebreak gelang der Eintracht durch einen Volleypunkt von Dominik Müller und der Lauf seit dem 4:5 im 2.Satz schien seine Fortsetzung zu nehmen. Warum ca 5.Minuten später die Homburger Spieler sich in den Armen lagen, der Tiebreak mit 10:3 verloren wurde und so gut wie nichts mehr gelang weiß so recht niemand wirklich. Leichte Fehler und ein Julian Lenz in Topform besiegelten den Abstieg und Stille kehrte ein. Die wenigen Homburger Fans und die Spieler freuten sich über den Sieg und das Frankfurter Team saß noch lange nach dem Match geschlossen auf dem Platz und versuchte das gerade Geschehene zu verarbeiten.

Doch es geht weiter und der Abstieg ist natürlich bitter, aber bei weitem nicht der Untergang der 1.Herren. In der Hessenliga wird auch gutes Tennis geboten und der Vorteil der Eintrachtstrategie ist es seit Jahren mit jungen Spielen aus den eigenen Reihen zu spielen, die  auch bei einem Abstieg dem Club nicht den Rücken kehren. Schon kurz nach dem besiegelten Abstieg kehrte leichte Aufbruchstimmung ein und schon sehr früh möchten die Verantwortlichen den Kader für 2015 beisammen haben. Es werden Gespräche geführt und es werden sicherlich auch im kommenden Jahr mindestens vier deutsche Spieler pro Match auflaufen und vielleicht darf sich die Regionalliga in einigen Jahren wieder auf die Eintracht freuen. Das Team und der Verein hat Diese auf alle Fälle drei Jahre bereichert und für viele positive Schlagzeilen verbreitet.

Größtes Nationales Damenturnier in Hessen bei SC 1880 meets Behindertentennis

Nach den Erfolgen der beiden Jahren, wird der Sport Club Frankfurt 1880 zum dritten Mal ein nationales Damenturnier mit einem Gesamt-Preisgeld von € 5.000 und einem Sonderpreis 1 Woche all-inclusive im Ali Bey Club Türkei, ausrichten. Das Turnier beginnt am 24.07. mit der Qualifikation und endet am 27.07.2014. Zusätzlich haben  die Veranstalter auch wieder eine mit 500 € dotierte Nebenrunde in einem 16er Feld vorgesehen. Sowohl das Halbfinale, das Finale der Hauptrunde, als auch das Finale der Nebenrunde wird wie in den letzten Jahren, wie gewohnt, wieder mit Stuhlschiedsrichtern und Ballmädchen ausgerichtet.

Mit den Ladies Open 2014 möchte der Veranstalter darüber hinaus in diesem Jahr Ihr Augenmerk auf zwei Projekte lenken:

Gehörlosentennis in Deutschland: Mixed-Schaukampf am Sonntag zwischen Halbfinale und Finale

Mit einem Schaukampf im Gehörlosentennis möchten die Turnierveranstalteter dazu beitragen, den Gehörlosensport insgesamt in der Öffentlichkeit bekannter zu machen und Ihnen gleichzeitig ein besonderes Tennisschmankerl zu bieten.

Ronald McDonald: Ein Zuhause auf Zeit für Eltern schwer kranker Kinder in Mainz

Im Ronald McDonald Haus Mainz finden Eltern während der Behandlung ihrer schwer kranken Kinder an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein Zuhause auf Zeit. Auch diesem Projekt würden wir gerne helfen, mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu verschaffen.

Am Samstag und Sonntag können sich die weiblichen Zuschauerinnen über den „Bachelor“ Jan Kralitschka, der rote Rosen überreichen wird, freuen. Aktuelles gibt es vor, während und nach dem Turnier auf www.ladiesopensc1880.de sowie auf der Facebookseite.

→ Das Turnierprogramm
→ Highlight: Gehörlosen-Mixed