„Tennisoffensive Frankfurt“: Neue 2-Platz-Traglufthalle für TC Cassella

Um vor allem junge Mitglieder zu gewinnen, investiert der TC Cassella in eine neue Traglufthalle. Ab Mitte Oktober kann dort voraussichtlich gespielt werden.

Der hessische Wissenschafts- und Kultusminister Boris Rhein überbrachte im Namen von Innenminister Peter Beuth einen Förderbescheid des Landes von über 50 000 Euro. Und auch Sportdezernent Markus Frank (alle CDU) stellte knapp 72 000 Euro städtische Förderung in Aussicht – wenn die Stadtverordneten dem zustimmen.

Weiterlesen

TC Bad Vilbel: Eine erfolgreiche Einheit

Ungeschlagen Meister und Aufsteiger in die Bundesliga: Besser hätte die Zweitliga-Runde für die als Neuling gestarteten Spielerinnen des TC Bad Vilbel nicht enden können.

Bericht von Michael Löffler, Frankfurter Neue Presse vom 27.06.2018:

http://www.fnp.de/regionalsport/wetterau/TC-Bad-Vilbel-Eine-erfolgreiche-Einheit;art678,3029348

Weiterlesen

Sarah Hamzic (FTC 1914 Palmengarten ) auf der Erfolgsspur

Das Jahr 2017 ist ein Erfolgsjahr für Sarah Hamzic.

Mit vier Jahren entdeckte Sahra den Tennissport. Die Begeisterung war gleich sehr groß und die Basis für die kommenden Erfolge waren vorgezeichnet. In den Jahren 2015 und 2016 wurde sie schon Bezirksmeisterin in ihrer jeweiligen Altersklasse.

Das Jahr 2017 war aber bisher das erfolgreichste Jahr von Sahra.

Nach dem Gewinn der TBF-Bezirksmeisterschaft Winter 2017 und Sommer 2017  konnte Sarah auch die Hessenmeisterschaft in der Altersklasse U10 gewinnen.

Hessenmeisterschaft

Die Krönung ihres Erfolges war aber der Gewinn  des Nationales Deutsches Jüngsten -Tennisturniers in der Pokalrunde U10 in Detmold.

Dies ist das größte und am besten besetzte  Jüngstenturnier in Deutschland. Hier treten die zukünftigen „Steffies“ auf. Die Teilnehmer kommen aus ganz Deutschland und es ist gleichzusetzen mit der „Deutschen Meisterschaft“.

Nationales Deutsches Jüngsten -Tennisturnier

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und viele Stufen auf der Erfolgsleiter.

Nicht unerwähnt wollen wir aber auch die Leistung des Trainers Carlos Tarantino und den ständigen Einsatz der Eltern sehen. Auch für das Verständnis des Rektors Claus Wörn der Albert-Einstein-Schule in Maintal für den Tennissport bedanken wir uns. Hier hat Sarah auch einen weiteren Erfolg mit der „Schülerin des Monats“  zu verzeichnen.

Ohne ein gutes, einsichtiges und aktives Umfeld und der Einsatz der Eltern ist ein solcher Erfolg nicht zu leisten.

 

 

 

 

 

Wir Gratulieren: „50er“ des Tennisclubs Bad Vilbel sind Deutscher Meister

Über den Gewinn der Deutschen Meisterschaft freuen sich nicht nur die 50er Herren, sondern auch die Betreuer, Vorstandsmitglieder und der ganze Verein: Im Bild (hintere Reihe von links) Betreuerin Masha Vietmeier, TCBV Vorstand Dirk Hinkel, Sportdirektor Larry Cooper, Johan Carlson, Mauro Elia, Betreuer Andreas Binder, Martin Valenti, Paul Haarhuis und Francisco Castella; (vorne:) Damir Buljevic, Betreuer Ingo Söhngen, Michael Kocher, Thomas Ljung und Sportdirektor Marcello Craca. Foto: Privat

Ein Artikel aus dem Vilbeler Anzeiger vom 7. September 2017

von: Autor Michael Löffler

Die Tennis-Herren 50 des TC Bad Vilbel sind Deutscher Meister. Nach drei Titeln bei den 40ern ist es somit bereits die vierte Meisterschaft für die Wetterauer.

Weiterlesen

Höchster THC-Mitglieder stimmen Plänen zum Umbau zu

Höchster Tennis- und Hockey-Club
Mitglieder stimmen Plänen zum Umbau zu

26.08.2017
Die Mitgliederversammlung hat dem Vorstand des Höchster Tennis- und
Hockey-Clubs den Auftrag erteilt, die Planungen für die Umgestaltung des
Geländes am Grasmückenweg voranzutreiben.

Renate Dürl (links) und Elena Raab genossen gestern die Ruhe auf den Tennisplätzen am Clubhaus.

Unterliederbach. Die Pläne des Höchster Tennis- und Hockey-Clubs (HTHC) zur Entwicklung seiner Liegenschaften am Grasmückenweg nehmen konkrete Formen an: Die Mitglieder haben auf einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung mit überwältigender Mehrheit dafür gestimmt, einen Verfügungsrahmen von 35 000 Euro für die weitere Planung zur schrittweisen Umgestaltung des Vereinsgeländes bereitzustellen. Von 114 stimmberechtigten Mitgliedern stimmten 111 dafür; es gab zwei Enthaltungen und eine Gegenstimme. „Über das Abstimmungsergebnis sind wir sehr glücklich. Die harte Arbeit unseres 20-köpfigen Teams hat sich gelohnt, und die breite Masse der Mitglieder unterstützt die Pläne für die Konkretisierung der Neugestaltung des Vereins“, sagt Dr. Wolfgang Hofmann, Präsident des Clubs.
Es geht dabei um nicht weniger als die Zukunftsfähigkeit des schon 1899 gegründeten Traditionsvereins. Die großzügige Clubanlage liegt ruhig im idyllischen Villenviertel, dem „Heimchen-“ oder Vogelviertel, an der Grenze zwischen Höchst und Unterliederbach.

Nachwuchs gewinnen: 38 Prozent der Mitglieder sind Kinder und Jugendliche. „Unsere Pläne sind durchaus ambitioniert, aber machbar. Die Gewinnung von neuen Mitgliedern ist dabei natürlich von entscheidender Bedeutung“, sagt Präsident Hofmann. Er hatte die Pläne zusammen mit Gunter Fritsche (Zukunfts-AG des HTHC), Daniel Thür (Finanzen)
und Jens Schön (Hockey) vorgestellt und einen Bericht über Gespräche mit der Stadt hinsichtlich von Fördermitteln gegeben. Die Stadt habe dem HTHC bereits finanzielle Hilfe zugesagt. Vorgesehen sind der Bau eines Hockey-Kunstrasens mit Laufbahn für den Schulsport, weitere in die Anlage integrierte Sportanlagen für den Schulsport, der Bau einer Drei-Feld–Tennishalle mit Umkleideräumen und weiteren Funktionsräumen, die Neuerrichtung von zwei im Zuge des Umbaus zu ersetzenden Tennisplätzen und möglicherweise auch die Umgestaltung des Traditionsgeländes, auf dem das Clubhaus neben sechs Tennisplätzen steht.

Finanziert werden soll die Umgestaltung, ohne dass der Verein Gelände verkaufen muss. Nun sollen Baupläne erstellt und das Finanzierungskonzept ausgefeilt werden. Ende November wird es eine weitere außerordentliche Jahreshauptversammlung geben, um dann über Reihenfolge, Startzeitpunkt, Finanzierbarkeit und Umsetzung der einzelnen Teilprojekte zu entscheiden.

Sonst „Aus“ für Hockey?

„Der Bau eines Kunstrasenplatzes für Hockey ist längst überfällig. Ohne die von unseren Mitgliedern getroffene Entscheidung wäre der Hockeysport in Höchst in kürzester Zeit von der Bildfläche verschwunden“, sagt Gunter Fritsche von der Zukunfts-AG des HTHC. „Unser Ziel muss es sein die Infrastruktur des gesamten Vereins entscheidend zu stärken und den Verein für neue Mitglieder attraktiv zu machen. “

(hv)

ADLER CUP DER EINTRACHT

Der 17. Hack und Aufhaeuser Adler Cup war in jeder Hinsicht ein großer Erfolg.
Mit 208 Meldungen hatte niemand auch nur annähernd rechnen können.
Turnierdirektor Carsten Müller und sein Helferteam waren mehr als begeistert und sehr überrascht von dieser Resonanz.
Organisatorisch lief über die fünf Turniertage alles hervorragend und auch das Wetter spielte weitgehend mit.
Lediglich an Tag 1 regnete es und viele der angesetzten Spiele mußten in der Halle ausgetragen werden.

Eine Gruppe aus Israel mit 16 Jugendlichen war wieder am Start und bereicherte die Veranstaltung mit internationalem Flair. Weiterlesen

Deutschland spielt Tennis in Frankfurt-Kalbach

Am 30.04.2017 war es endlich soweit. Unser neu gegründeter Verein startete mit einer Eröffnungsfeier in seine erste Sommersaison. Um die Freude hierüber zu teilen, entschlossen wir uns, im Rahmen der Kampagne „Deutschland spielt Tennis“ unsere Türen und Plätze zu öffnen um Tennisinteressierten einen Einblick in unseren Verein zu ermöglichen.
Dank der vielen Helfer waren die Vorbereitungen schnell erledigt und so ging es bei sonnig schönem Wetter um 11.00 Uhr los.
Sowohl unsere Mitglieder, als auch die anwesenden Gäste erfreuten sich an den ersten Ballwechseln auf rotem Sand. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Dank zahlreicher Kuchenspenden und Freigetränken vom Verein, sowie Leckereien vom Grill und diversen Salaten, blieben keine Wünsche offen.
Ein besonderer Dank an dieser Stelle geht an die Metzgerei Kaiser, die nicht nur das Essen spendierte, sondern auch mit professioneller Ausrüstung die Feierlichkeiten wesentlich unterstützt hat. Insbesondere die kleinsten Besucher/-innen waren von der Hüpfburg begeistert, so dass die Eltern ein wenig mehr Zeit für den Sport hatten.
Nachdem die letzten Gäste gegangen waren, blieb den Mitgliedern noch ein schöner Ausklang, der bis in die Dunkelheit dauerte.
Als Fazit bleibt zu sagen, es war ein gelungener Tag, mit Gästen aller Altersklassen, Tennis, Spiel und Spaß. Denn: Deutschland spielt Tennis und in Kalbach wird dazu auch noch gefeiert.

Berichte zu „Deutschland spielt Tennis“, „Tag der offenen Tür“, etc.

In Kürze werden wir unter „Aus den Vereinen“ die Berichte von den folgenden Vereinen veröffentlichen.
TV Heimgarten, TC Bergen Enkheim, SAFO, FTC Palmengarten, Lichtluftbad, SKG Frankfurt, 1.TC Zeilsheim, TC Kalbach und DJK SW Griesheim. Den Vereinen erst einmal herzlichen Dank für die schnelle Lieferung.

Ich bitte die Vereine auch weiterhin uns entsprechende Berichte zuzusenden. Bitte aber in der Form, wie wir diese dann ohne Überarbeitung veröffentlichen können.

Gruß
Reimund Bucher