Herren 40 des TC Bad Vilbel Deutscher Mannschaftsmeister 2014

Ein Spielbericht von Gerald Voßberg.

Auch sintflutartiger Regen in Feldkirchen bei München konnte unsere Herren 40 bei ihrem diesjährigen Kampf zur Erringung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft nicht bremsen. Am Sonntagnachmittag stand schon früh beim Stand von 5:1 nach den Einzeln gegen TC Gürzenich-Wald (Regionalliga West) der Titel fest.

Vorher musste am Samstag aber erst das Halbfinale gegen den heimischen, bayerischen Ausrichter TSV Feldkirchen gewonnen werden. Nach Einzelsiegen von Younes Al Ayanoui (6:2 6:2), Paul Haarhuis (6:1 6:1), Michael Geserer (6:4 6:2) und Carlos Tarantino (6:2 6:2) und Niederlagen von Matthias Müller (6:3 2:6 7:10) und Olli Kesper (4:6 1:6) musste beim Stand von 4:2 wenigstens ein Doppel gewonnen werden. Es wurden dann schlussendlich 3 Doppelsiege durch Al Ayanoui/Karbacher (7:6 4:6 10:4), Müller/Dier (6:1 6:2) und Haarhuis/Geserer (6:3 6:3) zum 7:2-Endstand. Nachdem Hamburg gegen Gürzenich-Wald im Parallelspiel das entscheidende Doppel im Champions-Tiebreak knapp verloren hatte, stand unser Endspielgegner fest.

Am Sonntag trafen die Wetterprognosen leider zu. Die erste Einzelrunde konnte mit Unterbrechungen noch im Freien gespielt werden. Paul Haarhuis (6:1 6:1), Dirk Dier (6:3 6:3) und Carlos Tarantino (6:1 6:4) ließen sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen und siegten ungefährdet. Dann begann allerdings der meteorlogische Weltuntergang und es wurde in einer 15 km entfernten Halle weitergespielt. Leider waren hier die Zuschauerverhältnisse für die Mannschaftsbetreuung und die  mitgereisten 20 Fans am Rande etwas beengt. Aber zum Daumendrücken reichte der Platz.  Nicht ganz leicht herausgespielte Siege von Younes Al Ayanoui (6:4 6:4) gegen den starken Spanier Albert Portas und ein Zittersieg von Matthias Müller gegen den Österreicher Gerald Mandl (3:6 6:4 10:8) reichten dann zum Gesamtsieg. Das hart umkämpfte  verlorene Match von Michael Geserer (3:6 4:6) war letztlich nur ein Schönheitsfehler. Zur Endrunde waren neben den eingesetzten Spielern auch die Ersatzspieler Jiri Prutysyn, Christopher Rummel und Dorin Grigoras angereist, die ihre Kollegen von der Bank aus betreuten. Die physiotherapeutische Betreuung lag in den bewährten Händen von Mirko Bruder. Besonders freuten sich die Macher Ingo Söhngen, Andreas Binder und unser Präsident Dirk Hinkel.

Natürlich auch ein herzliches Dankeschön an unsere Fans, die den weiten und anstrengenden Weg auf sich genommen haben, um die Mannschaft lautstark zu unterstützen. Ein Kompliment und Dank an den Ausrichter TSV Feldkirchen, der die Endrunde als original bayerisches Event veranstaltet hat. Festzelt, Blaskapelle, Oktoberfestbier, Spanferkel und Weißwürste bildeten einen gelungenen Rahmen für Fans und Spieler, um richtig „abzufeiern“.

Ein rundum gelungener Ausflug des TC Bad Vilbel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)