Herren 40 des TC Bad Vilbel Deutscher Mannschaftsmeister

Die Herren 40 des TC Bad Vilbel haben den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters verteidigen können – und dies auf eigener Anlage.

Die Endrunde zur DM der Herren 40 hatte keinen optimalen Start. Zum einen hatte das Los mit den Gastgebern und Remscheid die beiden nominell stärksten Teams im Halbfinale zusammengeführt, zum anderen erforderte Dauerregen am Morgen viel Geduld, ehe die Partien mit dreistündiger Verspätung beginnen konnten.Der Usinger Carlos Tarantino, die Nummer sechs beim TCBV, erarbeitete sich am Wochenende den Ruf des Kurzarbeiters. Kaum 50 Minuten benötigte der Argentinier für seinen Einzelerfolg. Dirk Dier gewann das Prestigeduell gegen seinen Freund Karsten Braasch, während der Norweger Jan Frode Andersen mächtig an der Niederlage gegen den Niederländer Bart Beks zu knabbern hatte. Zu Beginn der zweiten Einzelrunde gab Michael Geserer lediglich ein einziges Spiel ab, doch mussten Paul Haarhuis und Oliver Kesper ihre Matches jeweils im Champions-Tiebreak zum 3:3-Zwischenstand abgeben, so dass zwei der drei Doppel gewonnen werden mussten. Und Bad Vilbel hatte einen glänzenden Start, lag in allen drei Matches vorne. Bad Vilbel trat – im nominell zweiten Doppel wohlgemerkt – mit Paul Haarhuis (hat die Doppelkonkurrenzen aller Grand Slam-Turniere gewonnen) sowie Bernd Karbacher, einst auf Rang 22 in der Weltrangliste, – an, und beide konnten mit sehenwertem Spiel und zentimetergenauen Lobs beeindrucken. Nebenan hatten Oliver Kesper/Dirk Dier beim Stand von 6:1, 4:1 ihre Konkurrenz, die vom mitgereisten Anhang immer wieder lautstark unterstützt wurde, scheinbar im Griff, verloren zunächst aber den Faden, dann den zweiten Satz und gerieten unter Zugzwang, da auch das Doppel Anderson/Geserer zurücklag. Letztlich konnten Kesper/Dier den ersten Matchball im Tiebreak zum Finaleinzug verwandeln.

Im Finale gegen den Der Club an der Alster (die Hamburger hatten ihr Halbfinale mit 6:3 gewonnen) hatte Bad Vilbel die Chance, die Partie schon nach den Einzeln entscheiden zu können. Wieder ging Tarantino nach weniger als einer Stunde Spielzeit siegreich vom Court, Dier hatte nur im ersten Satz Probleme, während Andersen im Tiebreak, wie schon am Vortag, eine Niederlage hinnehmen musste. Nachdem Geserer und Haarhuis in der zweiten Einzelrunde in zwei Durchgängen die Zähler drei und vier eingefahren hatten, hätte ein Erfolg von Oliver Kesper gegen Ex-Profi Udo Riglewski den vorzeitigen Erfolg sichergegestellt. Mit 7:6 führte der Lokalmatator vor rund 500 Zuschauern im Tiebreak, als er mit Oberschenkelproblemen aufgeben musste. Vor den Doppeln fehlte Bad Vilbel also nur noch ein Sieg. Das Doppel Kesper und Dier musste jedoch kampflos abgegeben werden. Haarhuis/Karbacher wurden überraschend deutlich in zwei Sätzen die Grenzen aufgezeigt, so dass die Entscheidung im dritten Doppel fallen musste. Hier wackelten Anderson/Geserer nach deutlichem Erfolg in Durchgang eins, nutzen aber ihren zweiten Matchball zum Gesamtsieg und zur Titelverteidigung.

DM He 40 Stimmung Die 1000 Zuschauer an beiden Turniertagen – darunter Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner sowie die Ex-Profis Rainer Schüttler und Alexander Waske – sahen tollen Sport der ehemaligen Profis, die auch in der Altersklasse Ü40 immer wieder begeistern und zu Szenenapplaus animinieren konnten. Obendrein hatten die Gastgeber ihre Anlage fein herausgeputzt und haben als Ausrichter sicherlich Maßstäbe für die Zukunft gesetzt, wobei Clubwirt Andrea Greco im Rahmen der Players Night am Samstag noch mit einem Feuerwerk überraschte. Im kommenden Jahr wird die Endrunde der besten vier Mannschaften beim Sieger der Südost-Gruppe ausgespielt.

Ergebnisse im Einzelnen:

Halbfinale:

TC Bad Vilbel – SC Rot-Weiß Remscheid 6:3: Einzel: Paul Haarhuis – Christian Schäffkes 5:7, 7:5, 4:10; Jan Frode Anderson – Bart Beks 4:6, 3:6; Oliver Kesper – Frank Potthoff 6:3, 4:6, 4:10; Dirk Dier – Karsten Braasch 6:3, 6:2, Michael Geserer – Udo Zirden 6:1, 6:0, Carlos Tarantino – Ralph Träger 6:2, 6:1. – Doppel: Anderson/Geserer – Schäffkes/Braasch 6:7, 7:5, 10:8; Haarhuis/Bernd Karbacher – Potthoff/Zirden 6:1, 6:0; Kesper/Dier – Beks/Henner Blase 6:1, 4:6, 10:2.

Finale:

TC Bad Vilbel – Club an der Alster 5:4: Einzel: Haarhuis – David de Miguel-Lapiedra 6:0, 6:2; Anderson – Jörn Renzenbrink 6:2, 4:6, 8:10; Kesper – Udo Riglewski 6:2, 4:6, 7:7 (Aufgabe Kesper), Dier – Alexander von Hugo 7:6, 6:0; Geserer – Matthias Bölsen 6:3, 6:2; Tarantino – Christian Karl 6:2, 6:0. – Doppel: Kesper/Dier – De Miguel-Lapiedra/von Hugo Wertung für De Miguel-Lapiedra/von Hugo; Haarhuis/Karbacher – Renzenbrink/Riglwski 4:6, 2:6; Anderson/Geserer – Bölsen/Karl 6:1, 6:4.

Nicola Hrynko

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)