Mit den TBF-Kids beim Jüngsten-Turnier in Detmold

Das Deutsche Jüngsten-Turnier in Detmold vom 30.07. – 03.08 ist immer eine Reise Wert. So entschied sich der TBF spontan, Eltern der Bezirkskaderkinder anzusprechen und eine Reise zu organisieren.  Und so starteten am Dienstag Kim-Michaela Zahraj, Paula Wohlers, Lennart Ostheimer, Armine Hamouti und Felix Büttner in Begleitung von Familie Hamouti, Michael Ostheimer, Sven Büttner und Noemi Hemmerich nach Detmold. Untergebracht in der Detmolder Jugendherberge war Spass garantiert.

Vor Ort gesellten sich dann noch Neo Niedner, Clemens Kamlah und Dima Kedrov mit Ihren Eltern dazu. Eine coole Truppe, die auf den Anlagen in Bad Salzuflen, Lemgo und Hiddesen an den Start gingen.

Unsere Kids verkauften sich in der ersten Runde stark und so konnten alle Auftaktmatches gewonnen werden. „Ein toller Erfolg, mit dem wir so nicht gerechnet hatten“, kommentierte Noemi Hemmerich stolz. Bei leichtem Wind und schwülen Temperaturen wartete dann aber noch am gleichen Tag die 2. Runde auf alle Akteure. Starke Gegner erwischten Lennart Ostheimer, Felix Büttner und Paula Wohlers. Am Ende war für die Drei nach großem Kampf in der Hauptrunde leider Schluss und dies bedeutete: Pokalrunde. Besser machten es bei den Jungs Neo Niedner, Clemens Kamlah und Dima Kedrov. Alle gewannen nach zum Teil sehr langen Spielen die 2. Runde und standen damit unter den letzten 32 eines starken 128er-Feldes.

Nachdem Paula Wohlers in der 2. Runde der Qualifikation die Segel streichen musste und in die Pokalrunde rückte, musste Kim-Michaela Zahra ran, die nach drei langen Sätzen mit 7:5, 2:6 und 7:5 die nächste Runde erreichte. Dort besiegte sie die an Nr. 15 Gesetzte klar mit 6:1 und 6:0 was den Einzug ins Hauptfeld bedeutete.

Die Auftaktmatches am nächsten Tag in der Pokalrunde meisterten Lennart Ostheimer mit 6:0 und 6:0. Mit dem gleichen Ergebnis schickte Felix Büttner seinen Gegner nach Hause. In der Hauptrunde kam es für unsere Jungs Dicke. Neo Niedner kam gegen Konstantin Südhoff gut ins Spiel und hatte bei 6:2 und 6:5 einen Matchball, konnten diese aber nicht nutzen. Am Ende hieß es dann leider 6:4, 6:7 und 1:6. Clemens Kamlah erwischte den an Position 6 Gesetzten Joan Crespo, dem er nach einem tollen Spiel mit 4:6 und 4:6 klein beigeben musste. Der Überraschungsmann aus TBF-Sicht war Dima Kedrov, der mit einer Engelsgeduld ein 4:6 in einen Dreisatzsieg gegen Justus Kressmann verwandelte und so als Einziger unter die letzten 16 vorrückte.

Kim-Michael Zahraj kam in der 3. Runde nicht so richtig ins Spiel und verlor leider gegen Gina Marie Dissmann aus Essen mit 1:6 und 0:6. Für Kim bedeutete dies den Einzug in die Super-Pokal-Runde. Paula Wohlers meisterte ihre Auftakthürde in der Pokalrunde nach verlorenem 1. Satz dann letztendlich souverän mit 6:0 im Dritten Satz. Am gleichen Tag folgte dann für Paula noch das 2. Spiel Ein toller Auftritt folgte und zog mit einem 6:4 und 6:4 in die Runde der letzten 16.

Der 3. Turniertag begann mit dem Spiel Dima Kedrov und es sah nach dem gewonnen ersten Satz alles gut aus. Bei heißen Temperaturen verlor Dima nach umstrittenen Entscheidungen und im hitzigen Gefecht den Faden und verlor die beiden folgenden Sätze mit 0:6 und 0:6. Und so konzentrierte sich die TBF-Truppe auf die letzte noch verbliebene Teilnehmerin Paula Wohlers. Im Spiel um den Einzug in die Runde der letzten Acht kam Paula anfänglich nicht so recht in Tritt und musst, wie schon am Tag zuvor, den ersten Satz abgeben.  Doch die Kämpferin kam zurück, erkämpfte sich Durchgang zwei und schickte Ihre total frustrierte Gegnerin mit einem 6:0 im Dritten Satz nach Hause. Am Abend lief es kräfteschonender und Paula machte mit einem 6:0 und 6:2 das Halbfinale in der Pokalrunde klar. Paula hatte sich für das Halbfinale am nächsten Tag viel vorgenommen, war aber gewarnt. Denn die Gegnerin hatte tags zuvor die an Nr. 1 Gesetzte nach einen Marathon-Match geschlagen. Paula spielte gut, aber es reichte nicht. Die Gegnerin erlief jeden noch so guten Ball und mit der Zeit erhöhte sich Paulas Fehlerquote. Mit einem 2:6 und 3:6 verpasste Paula das Finale und konnte sich aber am Ende über den 3. Platz freuen. Ein toller Abschluss für das TBF-Team in Detmold.

Und so war eines am Ende sicher: Wir fahren auch nächstes Jahr wieder mit einer Truppe nach Detmold. Und wer noch nicht sicher ist, der sollte sich hier die Fotos der tollen Tage ansehen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)